1

Frischwarenmärkte jeweils Dienstag und Samstags auch im 2022

Wir haben die Bewilligingen für unsere wöchentlichen Frischwarenmärkte auf dem Röschibachplatz bekommen. Jeweils Dienstags von 15 bis 20 Uhr und Samstags von 8 bis 16 Uhr finden sie trotz Baustelle und Schutzmassnahmen regelmässig und ohne Ausnahme statt.

In diesen ungewissen Zeiten, sind wir froh, wenn wenigstens etwas regelmässig stattfinden kann.




Christbaumverkauf ab 15.12.2021 auf dem Trottoir vor dem Nordbrüggli

Trotz Baustellen startet der Christbaumverkauf von frischen Tannen am 15.12.2021 auf dem Röschibachplatz.

Wie jedes Jahr ist die Firma Keller Fahrwangen wieder vor Ort. Felix Egloff wird auch dieses Jahr die Kunden bestens beraten.




Christoph Litz hat uns verlassen – Wir sind sehr traurig

Christoph Litz – unser “Mofa Töfflibueb” ist eine feste Grösse in Wipkingen und darüber hinaus.  Nun hat ihn Gott am 4. November 2021 zu sich geholt. Wir sind sehr traurig.

Lieber Christoph, bitte schau auf uns herab und gib uns, wie bisher, deine aussergewöhnliche musikalische Begabung mit, damit wir weiter in Deinem Sinne unterwegs sein können.

Im Moods am Klavierstimmen

Vor seinem Schindelhaus

Auf seinem Töffli auf der Nordstrasse

An der E-Gitarre

Portrait von Tele Wipkingen

Dein Beni

Präsident
Quartierverein Wipkingen




Crowdfunding für die Wollschweine vom GZ: Letzte Tage

Der Quartierverein Wipkingen spendet 500 Franken, damit die Wollschweine vom GZ definitiv bald ihren wohlverdienten Ruhestand in einer “Seniorenresidenz” geniessen können.

Damit ist das Mindestziel des Spendenaufrufes von 12`000 Franken fast erreicht. Es schadet aber gar nichts, wenn der Mindestbetrag überschritten wird, das Geld kommt garantiert den Schweinen zugute. Auch muss ein Teil des gespendeten Betrages an die Plattform wemakeit abgegeben werden für deren Aufwand. Sie können also weiterhin noch etwas spenden (bis zum 8.7.2021) und damit eines der speziellen “Goodies” erwerben.

 

Die Wollschweine vom GZ Wipkingen möchten in ruhigere Gefilde

Die beiden Wollschweine Emma (7) und Silvius (10) haben das Seniorenalter erreicht und möchten es etwas ruhiger angehen lassen. Rund um ihr Zuhause im GZ Wipkingen ist es in den letzten Jahren dicht geworden, es hat immer mehr Menschen, es wird gebaut. Die beiden sind im Trubel und Tumult, der im Zürcher Stadtquartier und rund um die Wiese an der Limmat zunehmend herrscht, nicht mehr glücklich. Und das sollte Schwein doch sein – glücklich!

Also machten wir uns auf die Suche nach einer würdigen Seniorenresidenz. Einen artgerechten Altersplatz für die Schweine zu finden, stellte sich als Herausforderung dar. Denn Schweine kann man nicht einfach in eine bestehende Gruppe integrieren, es gäbe viel «Stunk». Unsere zwei Grossen brauchen also ein eigenes Gehege mit eigenem Stall.

Unser Herz macht einen Freudensprung, als wir es erfahren: Da schreibt doch tatsächlich Marlene vom Rosenberg, dass sie unsere beiden Wollschweine bei sich auf dem Hof aufnehmen kann! Nach unzähligen E-Mails, etlichen Telefongesprächen und bangem Hoffen endlich eine positive Antwort. Nun sind wir zuversichtlich, dass wir es schaffen – mit deiner Hilfe.

Hier gehts zum Crowdfunding:

https://wemakeit.com/projects/stadtschweine-im-ruhestand

 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

https://wemakeit.com/projects/stadtschweine-im-ruhestand




Resultate der 161. GV des Quartierverein Wipkingen

Wegen den geltenden Schutzmassnahmen wurde die 161. Generalversammlung des Quartierverein Wipkingen schriftlich durchgeführt. Bis zum 9. April 2021 konnte abgestimmt werden. Die Wahlbeteiligung betrug 33,2 %. Hier nun die Resultate.

Die 933 Mitglieder wurden per Post über die schriftliche Durchführung der Generalversammlung informiert.

Quartierverein Wipkingen Infoschreiben schriftliche GV 2021

Sie konnten statutengemäss Stellung zu den Traktanden nehmen, eigene Wahlvorschläge einreichen und eigene Anträge stellen. 

Zu den Traktanden gab es keine Wünsche und eigene Wahlvorschläge gingen keine ein. Ein Antrag der Mitglieder ging fristgerecht ein.

Quartierverein Wipkingen GV 2021 Antrag Mitglieder

Als Grundlage zur Abstimmung diente eine ausführliche Version des traditionellen Jahresberichtes “Waidblick”. Er enthielt dieses Jahr auch die zur Abstimmung stehenden Traktanden, die Wahlvorschläge, die Jahresrechnung, das Budget und das Jahresprogramm.

Quartierverein Wipkingen Waidblick 2020

Quartierverein Wipkingen Jahresrechnung 2020 und Budget 2021

Quartierverein Wipkingen Revisionsbericht 2020

Neben dem Waidblick wurde jedem Mitglied auch eine Abstimmungskarte geschickt.

Quartierverein Wipkingen Abstimmungskarte 2021

Alle Traktanden und die zur Wahl stehenden Kandidatinnen für den Vorstand wurden mit grosser Mehrheit angenommen.

Quartierverein Wipkingen Finale Abstimmungsresultate GV 2021

Die Stimmen wurden durch zwei unabhängige Mitglieder gezählt und bestätigt. Sie kontrollierten auch das Protokoll der Generalversammlung.

Quartierverein Wipkingen Protokoll GV 2021

Dem Antrag des Vorstandes wurde ebenfalls zugestimmt (Statutenänderungen).

Quartierverein Wipkingen Statuten GV 2021 Nicht unterzeichnet

Gemäss Art. 17 Statutenänderung
“Beantragte Statutenänderungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Zustimmung von zwei Dritteln aller anwesenden stimmberechtigten Mitglieder”

wird festgehalten, dass 85.5 % der abstimmenden stimmberechtigten Mitglieder dem Antrag zugestimmt haben. Damit wird die Statutenänderung angenommen. Die geänderten Statuten (gelbe Markierungen) werden dem kantonalen Steueramt zur Kenntnis gebracht. Dies ist die Grundlage für die weiterhin geltende Befreiung von Steuerabgaben. Anschliessend werden sie verbindlich auf der Webseite publiziert.

 

 

 




Bisongrasbrunnen für den Röschibachplatz parat

Weil am Röschibachplatz das Haus, in dem der Matratzen Concord, das Madal Bal und der Laden “Chez Nous” waren, abgerissen wird, ist unser öffentlicher Brunnen nicht mehr zugänglich. Er verschwindet für mehrere Monate hinter einem zwei Meter hohen Bauzaun.

Da unser Dorfplatz auch während der Bauphase weiter genutzt wird, haben wir einen temporären Brunnen erstellt: Unseren “Bisongrasbrunnen”. Am 1. April 2021 haben wir ihn gebaut (Kein Scherz). Er wird als Wasserquelle für unsere beiden Frischwarenmärkte am Dienstag und Samstag von den Marktfahrern genutzt.

Hoffen wir, dass er Respekt geniesst – nicht versprayt – nicht getaggt oder mit FCZ Stickern beklebt wird.

Merci Euch, die spontan vorbei gingen, für die aufmunterden Worte. Wir haben sie sehr geschätzt.

Bisongrasbrunnen, der. [Bi / son / gras / brun / nen].
Brunnen auf dem Wipkinger Dorfplatz. Am oberen Ende wachsen Bisongras Büschel gen Himmel.
Inspiriert vom Indianermuseum der Stadt Zürich.

Beispiel: “Er kam aus dem Kompotoi, in dem es so schön nach Arvenwald duftete, passierte den Haifisch und stolperte direkt in den Bisongrasbrunnen.”

Situationsplan

Plan bestehender Brunnen (rot) hinter Bauzaun – Ersatzbrunnen (grün):

Visualisierung Ersatzneubau:

Der bestehende Brunnen (rot) bleibt. Er wird nur während der Bauphase hinter dem Bauzaun verschwinden. Nach Abschluss der Bauphase kann er am selben Ort wieder genutzt werden.

Am Ostermontag wurde der Bisongrasbrunnen durch Kinder des Schulhaus Waidhalde bemalt. Thema war “Wasser”.

Super cool. Mami’s Palettte ist schon unauslöschlich mit Farbe bemalt. Acryl. Super Mischung. Die Hemden von Papi und Mami sind ruiniert. Sie haben uns immer wieder gewarnt. Vergeblich. Wir steigen zusammen in die Badewanne und waschen uns die Farbe von den Fingern.




Kampf für Züri-WC – Petition jetzt unterschreiben

Seit am vergangenen 2. Januar 2021 das öffentliche WC unweit des Röschibachplatzes von Vandalen in Brand gesteckt wurde, ist die Anlage unbenutzbar geworden. Die SBB als Eigentümerin wollen sie nun für immer schliessen. Daher kämpft der Quartierverein Wipkingen mit einer Petition für ein alternativ von der Stadt Zürich betriebenes Züri-WC.

Die Bestürzung im Quartier war gross: Nachdem das öffentliche WC unweit des Röschibachplatzes im Zentrum Wipkingens in den letzten Jahren immer wieder Opfer von Vandalismus wurde, ist es am Berchtoldstag von einer bislang unbekannten Täterschaft in Vollbrand gesteckt worden

Schande

«Einfach eine Schande. Und jetzt zu Coronazeiten noch viel mehr», bringt es ein Kommentar auf der Homepage des Quartiervereins auf den Punkt. Die Feuerwehr
konnte den Brand am 2. Januar glücklicherweise rasch unter Kontrolle bringen. Benutzbar ist die Anlage allerdings nicht mehr.

SBB schliesst

Nun haben die SBB als Eigentümerin des Gebäudes die Türen für immer schliessen lassen.

Öffentliche Toiletten

Das WC war seit 2009 immer wieder mit viel Liebe zum Detail vom Quartierverein Wipkingen, der das WC betreibt, hergerichtet worden.

Frischwarenmärkte

Dass es öffentliche Toiletten beim Röschibachplatz braucht, ist unbestritten. Zweimal pro Woche, wenn der beliebte Frischwarenmarkt stattfindet, ist der Platz hochfrequentiert und auch sonst ist der Ort ein belebter Quartiertreffpunkt geworden.

Bahnhof  NutzerInnen

Und nicht zuletzt würden auch die Nutzerinnen und Nutzer des Bahnhofs Wipkingen davon profitieren. Der Quartierverein Wipkingen hat darum eine Online-Petition für ein neues, barrierefreies und vandalensicheres Züri-WC lanciert.

Minimales Feedback

Bis dato haben 15 Personen die Petition unterzeichnet. Das ist vernachlässigbar. Allenfalls braucht es tatsächlich kein WC am Röschi.

Petition für ein WC im Zentrum Wipkingens lanciert




Veranstaltung: Alternative zum Rosengartentunnel

Öffentliche Online-Podiumsdiskussion zur Zukunft der Rosengartenstrasse, organisiert von der Architekturzeitschrift Hochparterre

Eingesandter Artikel

Anfang 2020 scheiterte das Grossprojekt für die Zürcher Rosengartenstrasse an der Urne. Anfang 2021 gibt es eine Alternative. Die Gruppe der «Rosengärtnerinnen und Rosengärtner» hat eine neue Rosengartenstrasse entworfen. Simone Brander, Josef Estermann, Köbi Gantenbein, Peter Hotz und Paul Romann bilden diese Gruppe.

Hochparterre stellt ihr Projekt in der Januarausgabe 2021 vor und diskutiert es am Städtebau-Stammtisch: Was taugt diese Alternative? Was unternimmt die Stadt Zürich am Rosengarten? Wie gelingt mit dem Verkehrsprojekt auch eine gute Quartierentwicklung?

Projekt-Präsentation
– Erich Willi, Rosengärtner

Podiumsdiskussion
– Sabeth Tödtli, Urban Equipe
– Richard Wolff, Stadtrat und Tiefbauvorsteher
– Josef Estermann, Rosengärtner
– Sonja Rueff, Kantonsrätin FDP

Moderation
– Rahel Marti, Redaktorin Planung und Architektur, Hochparterre

Durchführung
Coronabedingt können wir vor Ort leider kein Publikum empfangen.
Datum und Zeit: Montag 25. Januar 2021,19 bis 21 Uhr.
Wir übertragen die Diskussion via Livestreaming oder Zoom. Sie erhalten den entsprechenden Link via E-Mail am 25. Januar rechtzeitig vor dem Anlass.

Eintritt
Zuschauen ist kostenlos. Wir freuen uns über Ihren freiwilligen Unkostenbeitrag! Dazu empfehlen wir Fr. 12.– für Abonnent-/innen von Hochparterre und Member von Tsüri.ch sowie Fr. 15.– für Nicht-Abonnent-/innen.

Anmelden (auch heute Montag 25.1.2021 noch möglich): Anmeldung_Stammtisch

 




Petition für ein WC im Zentrum Wipkingens lanciert

Wir brauchen ein Züri WC am Röschibachplatz. Darum lancieren wir eine Petition.

Wir benötigen ein barrierefreies und sozial sicheres Züri WC für unseren zentralen Röschibachplatz aber auch für die NutzerInnen unseres Bahnhofes. Helfen Sie mit, das Bedürfnis zu manifestieren und unterschreiben Sie unsere Petition:

Hier können Sie sie unterzeichnen.

Besten Dank!

 




Züri WC hilft uns mit einem Kompotoi auf dem Röschi

Unbürokratisch schnell gings nach dem Brand unseres Bahnhof WC’s. Urs Brunner, Chef von Züri WC, besichtigte heute morgen zusammen mit dem Quartierverein Wipkingen die Brandruine und hatte ein Einsehen:

“Es braucht unbedingt ein Züri WC für den Röschibachplatz. Insbesonders gerade jetzt, wenn alle Restaurants geschlossen sind und die beiden Wochenmärkte am Dienstag und Samstag trotzdem stattfinden.”

Als Sofortmassnahme haben wir von Züri WC ein gemütliches Kompotoi im Alphüttenstil erhalten.

Fotomontage 6.1.2021:

Wirklichkeit 7.1.2021 :

Seit dem 7.11.2021 steht es dort – rechtzeitig für den Samstagsfrischwarenmarkt.

Danke lieber Urs Brunner!




WC am Bahnhof Wipkingen abgebrannt

Am Samstag 2. Januar 2021 kurz nach Mittag mottete zäher, stinkender, schwarzer Rauch aus der Männertoilette im WC Häuschen am Bahnhof Wipkingen.

Passanten alarmierten die Stadtpolizei Zürich und die Feuerwehr. Diese trafen kurz nach 13:30 vor Ort ein. Die Feuerwehr schlug die Türe ein und konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Als Brandherde wurde der Tuchspender und der Elektroverteiler ausgemacht. Die Brandursache ist Gegenstand von weiteren Abklärungen.

Update 4.1.2021 18:00: WC bereits zugenagelt

Die SBB als Eigentümerin des Gebäudes hat die Türen bereits für immer schliessen lassen.

Geschichte

Der Betrieb des Bahnhof WC Wipkingen wurde im Jamuar 2013 vom Quartierverein Wipkingen übernommen. Die SBB stellten sich damals wie auch heute auf den Standpunkt, dass es nicht ihre Aufgabe sei, öffentliche WC Anlagen zu betreiben.

Sanierung durch Freiwilligenarbeit und Spenden

In mehreren Etappen wurde das Dach saniert, die Türen erneuert und die kleine Grünfläche neu bepflanzt. Mitte 2015 erfolgte die letzte Etappe der Renovation. Die Innenräume wurden saniert, frisch gemalt und der Aussenanstrich erneuert.

Respect!

Wir hatten uns entschlossen, das WC so exklusiv zu gestalten, dass auch Tagger und Sprayer unseren Palace respektieren und ihn so belassen, wie er ist- nämlich einfach schön!

Gescheitert

Über die Jahre wurde es trotzdem immer wieder Ziel von Vandalismus. Zuletzt kurz vor Weihnachten 2020 als Unbekannte die Toiletten mutwillig mit WC Rollen verstopften und die Spülkästen beschädigten.

Vision

Wir bedauern sehr, dass es nicht möglich ist, ein öffentliches WC in dieser Form am Bahnhof Wipkingen zu betreiben. Geeignet ist wohl eher ein Chromstahlpanzerschrank Typ Züri WC.