Fasnacht in Wipkingen – Die kath. Kirche gibt Gas und feiert am 1. Februar

Unser Pfarrer Beat Häfliger kommt aus Luzern. Dort feiert Mann und Frau die Fasnacht seit Jahrzehnten so, wie es sich dort gehört.

Er wünscht sich, dass wir hier bei uns auch so ausgelassen feiern, wie in seiner Heimat. Er hat darum die Fasnachtspartyband «Schlagerbeat» und die Guuggenmusig “Chnuupesager” aus Luzern engagiert.

Wir sind gespannt, ob sich der innerschweizer Fasnachtsbrauch auch in unser Quartier überträgt. Kann das sein oder nicht?

Am 1.02.2020 ab 19 Uhr gehts darum nun auch bei uns ab. Kommt und staunt!

15.00-17.45 Uhr: Kinderfasnacht in den Schulungsräumen des Guthirt

18.00: Fasnächtlicher Familiengottesdienst in der Guthirtkirche

Ab 19 Uhr: Fasnachtsparty mit der Partyband «Schlagerbeat» und der Guuggenmusig Chnuupesager aus Luzern

Wir treffen uns im Guthirt und feiern zusammen!

Wipkingen fasnachtet – wie anders ist das denn…:)

 




Ideen für das Quartier gesucht – Partizipatives Budget – Heisst: Sie entscheiden was in Wipkingen wichtig ist

Zusammen mit den Vereinen Nextzürich und Urban Equipe lanciert der Quartierverein Wipkingen im nächsten Jahr einen Testlauf zur partizipativen Budgetierung.

Artikel im Wipkinger vom 11.12.2019 von Patricia Senn

Wollten Sie schon immer mitreden, was in Wipkingen wichtig ist? Ja – dann können sie das bald. Auf der Plattform «Quartieridee» werden die Nutzer Ideen für das Quartier Wipkingen einbringen und darüber abstimmen, welche sie umgesetzt sehen möchten.

Smart City
Zum Thema Smart City und Partizipation haben die Vereine Nextzürich und Urban Equipe vor einiger Zeit die «Quartieridee» entwickelt. Diese sieht ein Zürich-spezifisches Online-Partizipationsverfahren auf Quartierebene nach dem Prinzip des sogenannten «Participatory Budgetings» vor.

Wo fliesst das vorhandene Geld hin
Dabei handelt es sich um einen demokratischen Prozess, bei dem die Bevölkerung darüber entscheiden kann, wie Gelder zuhanden der Allgemeinheit ausgegeben werden soll. Weltweit gibt es schon diverse Städte, die auf dieses Prinzip setzen, um die Entwicklung des Quartiers auf die lokalen Bedürfnisse abzustimmen und somit auch die Identifikation der Bevölkerung mit ihrem direkten Lebensumfeld zu stärken.

Wipkingen ist dabei
Der Quartierverein Wipkingen zeigte sich sehr interessiert an dieser Idee und traf sich darum vor etwas mehr als einem Jahr mit Vertreter*innen der beiden Vereine zu Gesprächen. Mittlerweile ist das Projekt so weit gediehen, dass im Frühling 2020 ein Testlauf beginnen kann.

Mitspracherecht für alle
Geplant ist eine Plattform, auf der alle Raumnutzenden, unabhängig von ihrem Alter, ihrer Nationalität und ihrem Wohnsitz, Ideen für das Quartier einbringen und darüber abstimmen können.

Hyperlokale reden mit
So haben einerseits auch die in der Stadt wohnhaften Ausländer*innen (18,2% der Raumnutzenden), die Stadtzürcher Minderjährigen (6%) und die Zupendler*innen (33.1%) ein Mitspracherecht.

Stimmungsbarometer für die Politik
Auf der anderen Seite werden die politischen Vertreter*innen, Stadtplaner*innen und die Stadtverwaltung über die Plattform erfahren, welche Ideen der Quartierbevölkerung besonders am Herzen liegen. Begleitet wird die digitale Ideensammlung von analogen (im Bahnhof Wipkingen und anderen Orten) Veranstaltungen, um möglichst vielen Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen.

Ideen sammeln, darüber abstimmen, prüfen, umsetzen
Um die Projektideen der Bevölkerung umzusetzen, sieht das Experiment ein Verfahren in mehreren Etappen vor: In einer ersten «Ideenphase» können die Raumnutzenden und Stadtmacher*innen Ideen online und offline sammeln und diskutieren. Danach gelangen diese in die «Entwicklungsphase», in der sie nach Kompetenzbereich sortiert und auf ihre Machbarkeit und Konformität mit bestehenden Planungsgrundlagen und Gesetzen geprüft werden.

Voten
In der nächsten Phase werden die umsetzbaren Projekte ausgearbeitet und deren Kosten berechnet. In der dritten und letzten Etappe kann die Bevölkerung über die aus der Entwicklungsphase hervorgegangenen Projekte abstimmen. Diese werden in einer Übersicht samt Kosten aufgeführt. Die Vorschläge kommen dann in der Reihenfolge ihrer Beliebtheit in die Umsetzung – solange das Geld reicht.

Fr. 40’000.- für den Testlauf
Für diesen Testlauf stellt der Quartierverein 20 000 Franken zur Verfügung. Die Stadtentwicklung steuert dieselbe Summe bei. Sie begleitet den ganzen Prozess als Beobachterin, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, welchen Gewinn das Verfahren des Participatory Budgeting der Stadt bringen kann.

Start im Frühling 2020
Start des Testlaufes ist im kommenden Frühling, die Umsetzung ist im Winter 2020/21 geplant. Wer bereits heute Ideen hat, wie man das Quartier Wipkingen verschönern, verbessern oder lebenswerter gestalten könnte, sollte sich diese am besten gleich notieren und demnächst auf der Plattform «Quartieridee» einbringen.

www.quartieridee.ch

Detailkonzept




In die Agenda einschreiben: Termine 2020 in Wipkingen

Die bereits bekannten Termine für das Jahr 2020 in Wipkingen.

Auch 2020 findet wieder ein attraktives Programm von Wipkingen für Wipkingen statt. Die bereits feststehenden Termine sind publiziert. Die noch nicht bekannten folgen, sobald sie uns bekannt sind.

Termine 2020

Frischwarenmärkte
Im 2020 führen wir unsere beiden wöchentlichen Frischwarenmärkte vom Dienstagabend (16-20)  und vom Samstag (8-16) weiterhin durch. Sie sind zu einem beliebten, nicht mehr wegzudenkenden Quartieranlass geworden. Sobald die Bewilligungen der Stadt Zürich vorliegen, werden auch diese Termine publiziert. Wir erwarten die Bewilligungen anfangs 2020. Geplant ist der Start am Samstag 11.1.2020 bzw. am Dienstag 14.1.2020.

Flohmis
Auch dieses Jahr wird es Flohmärkte im Areal des ParkPlatz Letten geben. Wir nehmen Euer Inputs vom 2019 auf und werden sie zeitlich in die Nachmittags- bis Abendstunden verlagern.

Herzlich Euer Quartierverein Wipkingen




Wipkinger Zeitung ab 12.12.2019 in Ihrem Briefkasten

Die Weihnachtsausgabe 2019 der Wipkinger Zeitung bringt wiederum spannende und aktuelle Quartiernews direkt zu ihnen ins Haus.

Unter anderem mit den folgenden Beiträgen:

Ein Chlaus muss nicht zwingend ein Mann sein

Im vergangenen Sommer war der Röschibachplatz beim Public Viewing des Finalspiels der Frauenfussball-Weltmeisterschaft in fester Frauenhand. Auch beim diesjährigen Weihnachtsmarkt auf dem Röschi hatten zwei Frauen das Zepter in ihrer Hand: Frau Chlausin und Schmutzline besuchten uns und erfreuten viele Kinderherzen. Wir haben Schmutzline drei Fragen gestellt.

Beitrag von Radio 24, Sereina Tanner

 

Ideen für das Quartier gesucht

Zusammen mit den Vereinen Nextzürich und Urban Equipe lanciert der Quartierverein Wipkingen im nächsten Jahr einen Testlauf zur partizipativen Budgetierung. Auf der Plattform «Quartieridee» können die Raumnutzenden Ideen für das Quartier einbringen und darüber abstimmen, welche sie umgesetzt sehen möchten.

«In Sachen Tre Fratelli»

Wenn ein Journalist in einem der lauschigsten Gartenrestaurants von Zürich zwischen Baugespannen sitzt und sich fragt, was hier wieder für ein Spekulationsobjekt durch die oberen Enden des Baugespanns geht, daraufhin die Besitzer ausfindig macht und anruft, jedoch bei einer Anwaltskanzlei landet, dann ahnt er Schlimmes. Doch «in Sachen Tre Fratelli» kam es anders.

Die «Alte Trotte» ist wieder ein Zuhause

Singles, Pärchen und kleine Familien – das Wohnhaus «Alte Trotte» ist renoviert und seit dem Oktober 2019 wieder voller Leben. Die bunt gemischte Wohngemeinschaft hat dem «Wipkinger» einen Einblick in ihr neues Zuhause gewährt.

Kommt das «Depot Hard»?

Am 23. Oktober hat der Gemeinderat den Objektkredit von 203,5 Millionen Franken für den Neubau des Tramdepots Hard und den Bau der Wohnsiedlung «Depot Hard» zugestimmt. Die Zürcher Bevölkerung kann am 9. Februar an der Urne dazu Stellung beziehen.

«Ich has Strassegymi gmacht»

Seine Werke schenken tristen Hausfassaden neues Leben, als Beispiel dafür das gigantische, sogenannte Mural «Melody» beim Escher-Wyss- Platz. Wer steckt hinter solchen Künsten?

Vieles wird anders, doch kriminell bleibt es bestimmt!

Nicht nur in der düsteren Jahreszeit tauchen die zehn Jurymitglieder in die Abgründe von Mord und Totschlag ab. Für den Zürcher Krimipreis 2018/2019 sind über 20 Krimis im Rennen.

Und vieles mehr!

Website Wipkinger Zeitung: https://wipkinger-zeitung.ch

 

 

 

 




Der Wipkinger Frischmarkt vergrössert sich laufend

Der zweimal pro Woche stattfindende Frischmarktauf dem Röschibachplatz erfreut sich grosser Beliebtheit. Nun kommt neu ein Käsestand dazu.

Artikel im ZüriNord vom 6.12.2019 von Pia Meier

Neu gibt es beim Frischmarkt den Stand «Chum, chum, chauf Chäs!». Dort werden Käse-Schlemmereien von Kuh, Geiss und Schaf angeboten. Das Meiste aus Rohmilch, Bio und Demeter, von Kühen mit Hörnern und handgemacht aus kleinen Käsereien oder vom Bauernhof direkt.

Im Herbst dieses Jahres waren Andreas und Jacqueline Wirtz neu mit dem Marktstand «Senftopf» mit artisanalen Produkten aus Mönchaltorf dazugekommen.

Ebenfalls im Herbst war erstmals Flori mit dem«Hanfstand» mit Ölen, Tees aus Hanfauf dem Röschibachplatz. Seit der Röschibachplatz neu gestaltet ist, findet dort ein Frischmarktstatt. In der Zwischenzeit ist er gewachsen.

«Am Samstag hatte es am Anfang sechs, jetzt sind es neun Stände. Am Dienstag waren es zu Beginn drei Stände, jetzt sind es fünf beziehungsweise alle zwei Wochen sechs», fasst Beni Weder, Präsident Quartierverein, zusammen.

Zurzeit gibt es einen Stand vom Loohof mit Weidefleisch aus artgerechter Tierhaltung, Furrer Natürlich mit Gemüse, Früchten und Brot, Lilly &Frank mit italienischen Spezialitäten,Gennaro mit frischen Ravioli, Pasta, Mortadella, Blumen Gardenia mit frischen Blumen und Gestecken sowie Glarner Spezialitäten, Derrer Frischmarkt mit Gemüse, Früchten, Bioprodukten, Eiern und Brot aus eigener Produktion sowie Azari mit griechischen Spezialitäten.

Märkte: https://wipkingen.net/frischmarkt/




Loohof ab sofort auch am Dienstag am Frischwarenmarkt

Frische und natürliche Produkte der Familie Hauenstein vom Loohof werden ab Dezember 2019 nun zusätzlich auch am Dienstag-Frischwarenmarkt auf dem Röschibachplatz angeboten.

Seit Anfangs April 2018 ist der Loohof am Samstag auf unserem Markt präsent und überzeugt mit Qualität und Leidenschaft. Nun konnte die Familie Hauenstein eine zusätzliche Mitarbeiterin angestellen, die das Angebot am Dienstag präsentiert. Wir freuen uns sehr! Damit sind an unserem Dienstagabendmarkt bereits fünf Marktstände präsent. Der Abendmarkt entspricht dem Bedürfnis der Kund*Innen und der Quartierverein hat sich darum entschlossen, ihn auch 2020 weiter zu führen und auszubauen.

Website http://www.loohof.com/




Christbaummarkt auf dem Röschibachplatz ab Mo 16.12.2019

Die frisch geschnittenen Christbäume stammen aus Kulturen der Firma Keller in Fahrwangen AG, Schongau LU und Umgebung. 

Verkauf täglich ab Mo. 16.12.2019 jeweils von 09:00 bis 19:30. Schluss 24.12.2019.

Bild: Felix Egloff am Stand auf dem Röschibachplatz

Betrieb in zweiter Generation

Der Gründer des Unternehmens, Josef Keller, hatte am Stammtisch aufgeschnappt, dass mit Christbäumen ein guter Nebenverdienst möglich ist. Zusammen mit seinem Bruder hat er den Versuch gewagt und damit den Grundstein für das heutige Unternehmen gelegt. Das Unternehmen bewirtschaftet eine Fläche von 16 Hektaren.

Website https://www.keller-christbaumkulturen.ch/




Schlüsselbund gefunden – Wer hat ihn verloren?

Der Quartierverein hat einen Schlüsselbund zugeschickt bekommen. Wer vermisst ihn? Bitte bei uns melden.

Der ehrliche Finder schreibt: “Ich habe diesen Schlüssel am Samstag 9.11.2019 in Altstetten beim Friedhof Eichbühl gefunden. Da eine Plackete von ihrem Verein daran ist, sende ich ihnen diesen zu”.

Der Besitzer kann sich bei uns per Mail melden. Bitte angeben, wieviele Schlüssel am Bund hängen und wie sie aussehen.

feedback@wipkingen.net

 




Wipkinger Engagiertenfest am 13. September 2019

Hast Du Dich 2019 in Wipkingen engagiert?  Wenn ja, hast Du bereits eine persönliche Einladung für unser Engagiertenfest als Dank für Deinen Beitrag an ein lebendiges Wipkingen bekommen. Dein Engagement hinterlässt unauslöschliche Spuren in unserem Quartier …!

Darum feiern wir Dein Engagement zusammen im GZ Wipkingen.

Nur mit Einladung!

Essen, Trinken, gemütliches Zusammensein, Performance. Exklusiv für Dich!

Eine Wertschätzung für Dich.

Organisiert vom Gemeinschaftszentrum Wipkingen und gesponsort von Quartierverein Wipkingen.

Engagieren?

Meldet Euch bei uns! Ihr könnt bereits 2020 dabei sein. Wir freuen uns auf Euch.

feedback@wipkingen.net

 

 




Erzählcafé im Pflegezentrum Käferberg – Drei Mitwirkende gesucht

Wir suchen drei Mitwirkende für unser Projekt im Pflegezentrum Käferberg

Liebe Quartierbewohnerinnen und Quartierbewohner

«Wir pflegen. Den Austausch»

Wir – zwei Studierende der Sozialen Arbeit an der Hochschule Luzern – führen im Pflegezentrum Käferberg zwei Erzählcafés durch.

Das Pflegezentrum Käferberg bringt diesen Herbst das Erzählcafé zu seinen Bewohnerinnen und Bewohnern. Im Mittelpunkt steht der Austausch von Lebensgeschichten und Erfahrungen.

Eine Gruppe von Bewohnerinnen und Bewohnern des Pflegezentrums trifft sich mit Menschen aus dem Quartier. Sie erzählen sich zu einem vorgegebenen Thema Erfahrungen und Erinnerungen und werden dabei von einer ausgebildeten Moderatorin begleitet. Kern der Gespräche ist das gegenseitige, respektvolle Zuhören ohne Diskussionen über die Inhalte des Erzählten. Die Teilnehmenden werden dabei überrascht, berührt, erinnert, bewegt und natürlich wird auch gelacht.

Bei anschliessendem Kaffee und Kuchen wird der Austausch in ungezwungenen Kleingruppen weitergeführt. Alles was erzählt wird, bleibt im Vertrauen. Das Erzählcafé bereichert und verbindet die Menschen durch Geschichten.

Hast du Lust und Zeit dir und den Bewohnenden im Pflegezentrum zwei schöne Stunden zu ermöglichen, Erinnerungen aus deinem Leben zu erzählen und Anekdoten aus Lebensgeschichten von anderen Teilnehmenden zu hören? Dann freuen wir uns von dir zu hören.

Vielen Dank für Ihr Interesse am Projekt! Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Jill Keiser
Studierende Soziale Arbeit HSLU
Tel. 076 580 08 89
Sylvia Landolt
Studierende Soziale Arbeit HSLU
Tel. 079 348 17 41

E-Flyer A4_Erzählcafé_2019-06




Fussball-WM der Frauen 2019: Ein grosses Fussballfest auf dem Röschi

Zum ersten Mal, und höchstwahrscheinlich schweizweit als einziger, hat der Quartierverein Wipkingen das Finalspiel der Fussballweltmeisterschaft der Frauen in einem Public Viewing übertragen. 380 ZuschauerInnen verfolgten das Spiel auf dem Röschi. 55% davon waren Frauen und 45% Männer.

Die Ausgangslage versprach ein spannendes Spiel: auf der einen Seite traten die US-Amerikanerinnen im Grand Stade de Lyon an, ihren vierten Weltmeistertitel zu holen, auf der anderen Seite standen mit den Niederländerinnen die Europameisterinnen auf dem Platz.

Je länger das hochdramatische Spiel aber dauerte, desto sichtbarer wurde die klare Überlegenheit der Amerikanerinnen. Am Schluss des hart umkämpften Spiels siegten die USA überlegen mit einem 2:0. Nur die überragende Torhüterin der Niederländerinnen, Sari van Veenendaal, verhinderte einen höheren Sieg der Amerikanerinnen.

Tolles Publikum

Das Publikum, ein grosser Teil davon in holländisches Orange gekleidet, fieberte und fante an diesem wunderbaren lauen Sommerabend mit Bier mit

Erfreulich war, dass die vom Quartierverein organisierte Putzequipe nach dem Spiel praktisch nichts zu tun hatte. Fast alle Besucherinnen und Besucher sammelten ihre leeren Flaschen und den Abfall selber ein und verstauten diesen in mitgebrachten Taschen und Rucksäcken. Ein ganz grosses Dankeschön darum von unserer Seite an dieses vorbildliche und tolle Publikum!

Ein ganz grosses Dankeschön auch an die Equipe des Restaurants Belmondo. Sie stellten uns das Signal für die Spielübertragung zur Verfügung und ermöglichten uns, den verbliebenen Restabfall als Betriebskehricht zu entsorgen.

Kollekte

Die freiwillige Kollekte am Schluss erbrachte fast Fr. 500.-. Die gesamten Kosten betrugen rund Fr. 3’000.- (Fr. 2’500.- Miete LED Wand, Fr. 430.- Bewilligung Stadt Zürich und Fr. 70.- SUISA Gebühren).

Spendiert von Euch durch Euren Quartierverein Wipkingen.

Mitglied werden