Fussball ist Männersache?!

FAN.TASTIC FEMALES – FOOTBALL HER .STORY – Ausstellung ab 13.2.2019 auf dem ParkPlatz Wipkingen

Fussball ist Männersache?! Echt? Was sagen, denn die Frauen dazu? Wir haben sie gefragt!

Video Portraits

In Videoporträts erzählen sie uns von ihren schönsten Spielen, erzählen  von Freude, purer Leidenschaft, aber auch von negativen Erfahrungen und Rückschlägen. Vom 14-jährigen weiblichen Ultra bis hin zur  94-jährigen schottischen Dauerkarten-Besitzerin könnten diese Frauen nicht unterschiedlicher sein, aber alle haben eines gemeinsam: Die  Liebe zum Spiel.

DIY-Wanderausstellung über die Vielfalt weiblicher Fussballfans

Football Supporter Europe präsentiert eine  DIY-Wanderausstellung über die Vielfalt weiblicher Fussballfans in  ganz Europa. Es erwarten euch über 80 Videos aus 21 Ländern – zum  Streamen auf eurem Smartphone.

Eintritt: gegen Kollekte.
WICHTIG: Bringt eure Kopfhörer und euer Smartphone/Tablet mit.

Wo: Wipkinger ParkPlatz
(neben Bahnhof Letten)

Öffnungszeiten:
Mi-Fr 16 bis 21 Uhr
Sa, So 13 bis 21 Uhr

Die Ausstellung wird unterstützt von www.seit1968.ch, dem Projekt zu fünf Jahrzehnten Schweizer Frauenfussball.

und dem Quartierverein Wipkingen!

Umfrage für ein Public Viewing läuft noch. Mitmachen:
https://wipkingen.net/umfrage-wollt-ihr-dass-wir-den-frauenfussball-wm-final-2019-uebertragen/

 

 




FCZ gegen den SC Napoli – Public Viewing im Belmondo

Am Valentinstag 14.2.2019 spielt der FCZ gegen den SC Napoli. Viele von uns haben kein Ticket im Letzigrund bekommen.

Wir veranstalten darum ein Public Viewing: Wipkingen trifft sich um 21h im Restaurant Belmondo.

Motto: Wipkingen fiebert. What else.

Wir freuen uns auf Euch.

See you im Belmondo! Bitte reservieren!

Adresse: Röschibachstrasse 75, 8037 Zürich

Telefon: 043 205 21 43



Loohof sucht Mitarbeiter/in für den Dienstagsabendfrischmarkt

Vermarkter-/in Fleisch vom Hof

Für den Verkauf unserer Fleischprodukte auf Wochenmärkten suchen wir Unterstützung. Idealerweise stehen Sie für die Wochenmärkte am Samstag zur Verfügung. Ein weiterer Markt nachmittags oder abends unter der Woche ist denkbar.

Die Vermarktung unseres Fleisches auf den Wochenmärkten führen Sie selbständig aus. Daneben helfen Sie bei der Bereitstellung der Produkte für den Verkauf. Das Arbeitspensum beträgt rund 20% oder erfolgt nach Absprache.

Sie schätzen es, selbständig zu arbeiten und Verantwortung für einen Bereich zu übernehmen. Der Verkauf von Produkten direkt vom Hof fasziniert Sie. Diese Begeisterung können Sie den Kunden weitergeben.

Arbeitsbeginn per sofort möglich.

Wir freuen uns Sie kennen zu lernen.

Familie Markus und Regula Hauenstein,

Loohof 10, 5304 Endingen

Tel.: 056 242 29 91 oder 079 625 06 72




Am Montag 4.2.2019 entscheidet der Kantonsrat über die Rosengartenstrasse

Wir wollen eine Abstimmung: Das Volk soll entscheiden, ob es Stadtentwicklung will oder weiterhin Status Quo und Blockade.

Quartierverein Wipkingen




Umfrage: Wollt Ihr, dass wir den Frauenfussball WM Final 2019 übertragen?

Am Sonntag 7. Juli 2019 findet um 17h der Final der Frauenfussball WM in Lyon statt.

Der Frauenfussball wird heutzutage um einiges weniger finanziell unterstützt als der Männerfussball und hat es dementsprechend schwer.

Und bei uns?

Der Sportclub Wipkingen betreibt seit Jahren eine erfolgreiche Frauenfussballabteilung. Wird sie auch wahrgenommen?

Public Viewing

Wollt Ihr, dass wir den Final als gratis Public Viewing auf dem Röschibachplatz übertragen?

Wir starten daher eine Umfrage:

https://findmind.ch/c/agFUv6LUuj

Vielen Dank fürs Mitmachen. Wir sind gespannt!

Eine Veranstaltung ermöglicht durch Euch:




WipkingPedia im Tagi – Was Ihr schon immer über Wipkingen wissen wolltet

Der Tagesanzeiger hat sich im Quartier umgehört – Was Ihr schon immer über Wipkingen wissen wolltet. WipkingPedia!

Artikel von Ev Manz im Tagesanzeiger vom 24.1.2019

Spinne

Der Name der Unterführung unter der Rosengartenstrasse auf der Höhe Nordstrasse geht auf die dem Tier ähnlich Form zurück. Bloss hat sie nur vier Ausgänge. Und stinkt arg nach Urin.

Tropen

Das Quartier hat gemäss Eingesessenen drei Klimazonen: die tropisch-grüne Zone oben beim Käferbergwald, die gemässigt-graue im bebauten Gürtel in der Mitte und subtropisch-helle Zone am Fluss.

Maria?

69 Frauen wohnen im Quartier, die wie die Gottesmutter heissen. Seit 500 Jahren gibt es in der Wipkinger Guthirtkirche eine gleichnamige Glocke, die neuerdings nachts nicht mehr läutet.

10 Meter

So tief springen die Waghalsigen vom Dach des EWZ-Kesselhauses beim Letten in die Limmat, vor rund 140 Jahren als erstes Wasserkraftwerk der Stadt erbaut.

1 Franken

So viel bekommt, wer seinen Pfandbecher am Landenbergfest zurückgibt. Das grosse Geschäft der Kinder. Schon manch einer kam da zu seinem grossen Vermögen.

Bunker

Unter dem Fussballplatz des Schulhauses Waidhalde befinden sich riesige Schutzbauten.

39 Meter

So hoch ist die Turmterrasse des ersten Zürcher Hochhauses, dem Kirchgemeindehaus an Rosengartenstrasse 1. 1932 wurde es nach den Plänen von Hans Vogelsanger und Albert Maurer erbaut, einmal pro Jahr ist die Terrasse öffentlich begehbar.

Royal

Auf der Toilette beim Bahnhofreisebüro werden Besucher wie Könige und Königinnen behandelt – Wipkings und Wipqueens.

Abendmarkt

In der Regel finden Lebensmittelmärkte am Morgen statt. Nicht so in Wipkingen. Auf dem Röschibachplatz verkaufen Marktfahrer neuerdings dienstags von 16 bis 20 Uhr Früchte, Gemüse und Spezialitäten.

493 Meter über Meer

Das Waidspital, der grösste Arbeitgeber im Quartier, liegt auf diese Höhe.

Schaufensterclub

So heisst ein Laden beim Bahnhof, der allerlei Wertiges verkauft. Reingucken erwünscht.

Sportclubs

Davon gibt es im Quartier einige.

Der Fussballclub, SCW (Sportclub), wird dieses Jahr 100 Jahre alt.


Der Skiclub Wipkingen feiert den 75. Geburtstag im eigenen Skihaus in den Flumserbergen.

Der Wasserfahrverein trainiert neben dem Dammsteg auch bei Minustemperatur in der Limmat, im Tischfussballclub wird ganzjährig drinnen getöggelt.

Steiner

Der Flughafenbeck produziert am Weihersteig an der Rosengartenstrasse einen Grossteil seiner Brote, auf drei Geschossen im Berg. Steiner begann sein Geschäft 1932 in Wipkingen an der Geibelstrasse 33. 1939 zog das Unternehmen an den heutigen Standort, der damals ein kleines Häuschen in einem Weinberg war.

18

Quersumme der Postleitzahl – 8037.

Schöne Aussicht

Traumhaft wohnen die Damhirsche unterhalb der Waid.

1974 gründete der Stadtforstmeister Carlo Oldani den Tierpark.

Flugzeug und Tram

1954 übergab die Stadt dem Quartier den weltweit ersten Robinsonspielplatz. Der Ort beim Gemeinschaftszentrum sollte dem freien und wilden Kinderspiel dienen. Er war bestückt mit allerlei Baumaterial, einem ausrangierten Kriegsflugzeug Marke Messerschmitt und einem alten Tram – das bis 1964 bis an den Röschibachplatz fuhr.

Pastetli

Das ist die Spezialität aus Betrams Ofen an der Nordstrasse, eine von Zürich schönsten Confiserien.

Hannibal

Das Quartieroriginal sorgt mit seinem Hund Lillifee regelmässig für Stimmung auf dem Röschibachplatz.

Banane

Der Form wegen ist die Brücke über die Rosengartenstrasse Höhe Nordstrasse nach der Frucht benannt.

Daran liegt der Fussballrasen mit der höchsten Feinstaubbelastung der Stadt.

300 bis 1000

Der Bierladen «Moby Dick» an der Nordstrasse verkauft physisch 300, online 1000 Sorten.

Rümlang

Das Feuerwehr-Korps der Unterländer Gemeinde sichert neuerdings die Strassen für den Räbeliechtli-Umzug ab, weil sich das Korps im Quartier aufgelöst hat.

Ökologische Reihe

11, 13, 15, 24, 32, 33, 40, 46, 69, 72, 89 bringen einen benzinlos ins Quartier.

600 kg

Diese Menge aufgelöstes Epsom-Salz findet sich in jedem Becken des Floating-Centers im ehemaligen Kino an der Röschibachstrasse.

Silvius und Emma

Dürfen wir vorstellen: Wollschweine im GZ Wipkingen.

Singen im Rudel

Was Berlin und München haben, hat auch Wipkingen: Massenkaraoke-Abende. Heisst: eine Gruppe Leute singt Hits zu Live-Musik (Gitarre und Cajon). Zum Beispiel am Donnerstagabend 24.1.2019 im Restaurant SAHltimbocca.




Öffentliche Führung zur Waldpflege – warum es Holzschläge braucht

Holzschläge werden kontrovers diskutiert. Grün Stadt Zürich lädt die Bevölkerung darum zu einer Führung ein.

Am nächsten Mittwoch, 23. Januar, 14 bis 15.30 Uhr findet am Käferberg eine öffentliche Führung zur Waldpflege statt und warum es Holzschläge für die kontinuierliche Pflege des Waldes braucht. Treffpunkt ist die Busstation ETH Hönggerberg, Wolfgang-Pauli-Strasse.

Neuer Revierförster

An der Veranstaltung haben Sie auch die Gelegenheit, Patrik Rhyner, den Nachfolger von Emil Rhyner als Revierförster des Waldreviers Nord, kennenzulernen. Patrik Rhyner verfügt über eine langjährige Erfahrung als Förster und in der Dauerwaldbewirtschaftung.

Lukas Handschin, Kommunikationsbeauftragter, Stadt Zürich, Grün Stadt Zürich




Marktbummel auf dem Röschi für Langschläfer

Ab Dienstag findet auf dem Röschibachplatz in Zürich Wipkingen ein wöchentlicher Abendmarkt statt

Abendmärkte mit Lebensmitteln gibt es in der Stadt künftig deren drei. Das ist wenig, denn die Nachfrage in der Bevölkerung ist vorhanden. Doch nicht alle Marktfahrer haben die Ressourcen, um ihre Produkte auch abends anzubieten.

Artikel in der NZZ vom Samstag 12. januar 2019 von Linda Koponen

Nicht nur Marktfahrer müssen morgens früh aufstehen. Das Gleiche gilt auch für ihre Kundschaft. Den Wecker eigens für das Einkaufen früher zu stellen, ist aber nicht jedermanns Sache. Die Stadtzürcher Marktverordnung erlaubt längere Öffnungszeiten gemäss der Stadtpolizei zwar schon länger, Abendmärkte sind aber bis dato eine Seltenheit. Von den neun Lebensmittelmärkten auf dem Stadtgebiet finden derzeit laut der Stadtpolizei lediglich zwei zu später Stunde statt. Nun kommt der Markt in Wipkingen dazu: Ab dem 15. Januar werden auf dem Röschibachplatz dienstags zwischen 16 und 20 Uhr frische Lebensmittel und Blumen angeboten.

Kaufverhalten hat sich geändert

Die Idee für den zusätzlichen Markt sei vonseiten der Marktfahrer entstanden, sagt Beni Weder, Präsident des Quartiervereins Wipkingen. Mit den abendlichen Betriebszeiten wollten sie eine neue Kundschaft ansprechen.«Das Kaufverhalten und die Bedürfnisse der Leute haben sich auch in Bezug auf die Öffnungszeiten geändert», so Weder. Das zeige auch eine Umfrage des Quartiervereins: Von den 146 Teilnehmern hätten sich 90 Prozent für einen Abendmarkt ausgesprochen.

Die Gefahr, dass sich der Wipkinger Markt wegen der ausgedehnten Verkaufszeiten von einem Produzenten- in einen Händlermarkt verwandelt, ist laut Weder unbegründet. Die meisten Marktfahrer, würden eigene Produkte verkaufen. Vier der sechs bisherigen Standbetreiber werden ihre Waren neu auch abends anbieten. Zu kaufen gibt es neben Obst und Gemüse auch Fleisch, Blumen sowie italienische und griechische Spezialitäten. Gesucht werden derzeit noch Verkäufer von Fisch und Käse.

Eine Frage der Kapazität

Zwei weitere Abendmärkte gibt es gemäss Angaben der Stadtpolizei auf dem Schwamendinger- und dem Tessinerplatz. Letzterer existiert bereits seit 2010. Mit dem Angebot hat der Quartierverein Enge positive Erfahrungen gesammelt. «Sowohl die Anwohner als auch die Marktfahrer schätzen die langen Öffnungszeiten von 10 Uhr 30 bis 18 Uhr 30», sagt Marktchefin Petra Isenberg.

Auch Michael Gujer, Präsident der Vereinigung der Marktfahrer von Zürich (VMZ), sieht in Abendmärkten eine willkommene Ergänzung zu den traditionellen Märkten wie etwa jenen auf dem Bürkliplatz oder in Oerlikon. «Die In-itiative des Quartiervereins Wipkingen, einen Feierabendmarkt ins Leben zu rufen, ist begrüssenswert», sagt Gujer. Es gebe ein wachsendes Bedürfnis in der Bevölkerung, Frischprodukte aus der Region möglichst beim Produzenten kaufen zu können.

Den einzigen Haken sieht er in der Frage der personellen Ressourcen: Laut Gujer verkaufen drei Viertel der Marktfahrer in der Stadt Zürich Eigenprodukte. «Für den Betrieb von Feierabendmärkten haben diese in der Regel keine Kapazität frei», sagt er.

Laut Nicole Andermatt, der Mediensprecherin der Stadtpolizei Zürich, sind denn auch keine Pläne für weitere Abendmärkte bekannt. «Da es sich bei den Anbietern grösstenteils um Eigenproduzenten handelt, können sie nicht ohne weiteres einen ganzen Tag pro Woche auf dem Markt verbringen», sagt auch sie. Abendmärkte seien aber grundsätzlich auf allen Marktplätzen möglich. Die Verkaufszeiten müssten jeweils pro Einzelfall bewilligt werden.




Die Agenda fürs Quartieleben: Wipkinger Termine 2019

Die bereits bekannten Termine für das 2019 in Wipkingen sind aufgeschaltet.

Besonderes Highlight ist das 100 Jahr 2 tägige Jubiläumsfest des Sportclub Wipkingen auf dem Röschibachplatz. Dann gibts auf vielfachen Wunsch auch dieses Jahr wieder das “Wipkinger Singen im Rudel”.

Termine




Getestet – Jean-Marc Nia über unserere interaktive Weihnachtsbeleuchtung

Was ist denn das? Ein Kasten unter Plexiglas mit einer  Steuerung. Okay. Für was?

Artikel im Züri Tipp vom 7.12.2018 von Jean-Marc Nia

Erst mal: Der Kasten steht auf dem Röschibachplatz, gleich beim Bancomaten der Zürcher Kantonalbank. Also wozu dient die Steuerung denn nun? Für die Weihnachtsbeleuchtung auf dem Platz! Ja, da mag Lucy vor sich hinglimmen, wie sie will, mehr Spass macht jene des Quartiervereins Wipkingen. Symbole kennzeichnen die aufgehängten Lampen» Man wählt diese an, und dann gehts ans Farbenmischen. Ein ganzer Farbkreis (ausser Weiss) steht da zur Verfügung. Am Weihnachtsmarkt, der am letzten Samstag stattfand, war die Bedienung natürlich dauerbesetzt. Von Kindern wie auch von Erwachsenen. Aber am verregneten Sonntag darauf war ich an der Reihe. Anwählen, mit dem Finger langsam über den Farbkreis fahren, und tatsächlich, jede Farbe sprang an. Manchmal ein bisschen verzögert, das Signal braucht wohl so seine Zeit. Und sogleich kam der Spieltrieb: Soll man den Platz in einheitliches Blau tünchen? Oder einen Farbverlauf von Grün in Rosa hinzaubern? Bis dato wurde die Beleuchtung einzig vom Präsidenten des Quartiervereins gesteuert. Jetzt ist die Steuerung öffentlich. Und macht Spass.

Die Beleuchtung mitsamt Steuerung ist noch bis zum 10. Januar in Betrieb




Video: Weihnachtsmarkt am 1.12.2018 auf dem Röschibachplatz

Am Samstag 1.12.2018 fand unser Weihnachtsmarkt auf unserem Röschibachplatz statt. Es war einfach nur himmlisch.