1

Zeitgut: Caring Communities im Kreis 10?

 

Die Nachbarschaftshilfe Zeitgut Zürich Höngg-Wipkingen lädt ein:

Ein Abend mit Robert Sempach, Dr. phil. I, Projektleiter und Initiant des Netzwerks Caring Communities Schweiz.

eingesandter Artikel:

In jüngerer Zeit streben immer mehr Organisationen den Aufbau und die Pflege von Gemeinschaften an, in denen man sich als Menschen wahrnimmt und sich gegenseitig unterstützt. Robert Sempach stellt an diesem Anlass die Ziele solcher Caring Communities vor, beantwortet Fragen und diskutiert mit den Teilnehmenden.

Wann:   17.November 2021, 19.30 – ca. 21.30 Uhr

Ort: ref. Kirchgemeindehaus, Ackersteinstrasse 190, 8049 Zürich

Eintritt frei, eine Voranmeldung ist nicht nötig. Es gilt die Zertifikatspflicht.

 

Weiter Infos auf der Webseite oder unter 077 538 49 93

 




Röschibachplatz: “Bauwand zu Kunstwand”

Jetzt gehts definitiv los. Die ersten der neun Kunstwände sind erstellt und ausgestellt, weitere werden laufend dazukommen.




Weihnachtsmarkt Wipkingen abgesagt

Absage Weihnachtsmarkt 2021

Schweren Herzen mussten wir auch für dieses Jahr den Weihnachtmarkt absagen.

Der Quartierverein Wipkingen hat als Organisator keine andere Wahl, weil:

  • der Röschibachplatz wegen der bestehenden Baustelle dezimiert ist
  • die Sperrung von Strassengebiet nicht bewillsfähig ist
  • Corona zusätzliche Einschränkungen fordert

Der Vorstand bedauert, dass unter diesen Umständen eine Durchführung nicht möglich ist.

Um den Anbietenden und den Geschenksuchenden trotzdem einen Austausch zu ermöglichen, werden wir vom 1.11. bis 24.12.2021 auf www.wipkingen.net die Koordinaten jener «Marktstände» publizieren, welche dies wünschen und die schon mehrmals dabei waren.

 

 

 

 




25.9.2021: Kreisflohmi im Kreis 10

Dezentraler Flohmarkt in Wipkingen und Höngg

 

Die Idee eines Kreisflohmarktes, andernorts auch Quartierflohmi genannt, ist ein auch in Zürich voller Erfolg. Wer einen der vorangehenden Kreisflohmis in der Stadt Zürich besucht hat, beispielsweise in den letzten Wochen im Kreis 5 oder 6, kann wohl bestätigen, dass diese Art von Flohmi einen ganz speziellen Reiz hat. Im Gegensatz zu den etablierten Flohmis braucht es hier weder eine Bewilligung, noch sind Standgebühren zu entrichten. Einzige Bedingung ist, dass der Stand auf Privatgrund steht.

Die ursprüngliche Idee eines Flohmis, nicht mehr gebrauchte, aber noch brauchbare Sachen weiterzugeben, vielleicht auch mal fachzusimpeln und über Preise zu verhandeln, das wird hier viel mehr gelebt als an den etablierten Flohmis der Stadt, an denen mehrheitlich Händler*innen anzutreffen sind.

Es braucht auch niemand schon morgens um 5 Uhr auf der Matte zu stehen, nur um einen guten Platz zu ergattern.

Falls Sie sich für einen Stand anmelden möchten, können Sie das noch bis zum 24.9. machen unter:

https://kreisflohmi.ch/kreis-10/

Hier können Sie auch auf einer Karte nachsehen, wo überall im Kreis 10 ein Stand steht.

 

 

 




Freitag 17.9. – Orgelkonzert in der Guthirt-Kirche

Orgelkonzert mit Michael Meyer und Benjamin Graf

eingesandter Artikel

Am 17. September bringen Benjamin Graf und Michael Meyer die Guthirt-Orgel im Konzert zum Klingen. Die beiden Hausorganisten der Guthirt-Kirche präsentieren ein farbiges Programm mit klassischer Orgelmusik. Es werden Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn, César Franck und Charles-Marie Widor gespielt.

 

Sie sind herzlich zu diesem Konzert eingeladen, die Organisten freuen sich auf Sie.

 

Das Konzert findet am 17. September 2021 um 19:30 Uhr statt; Eintritt frei – Kollekte zur Deckung der Unkosten. Corona-Schutzkonzept gemäss aktuellem Stand.

 

 

 

 




Für einmal einen richtigen Bagger führen

Welches Kind träumt nicht davon, einmal selber in einem grossen Bagger zu sitzen und von hoch oben die Baggerschaufel zu lenken. Für einige Wipkinger Mädchen und Buben wurde der Traum kürzlich auf der riesigen Baustelle am Röschibachplatz wahr.

Es war ein grosses Spektakel Anfang Juni auf dem Röschibachplatz: Die Baufirma Tenbau, die aktuell mit dem Abriss der dortigen Liegenschaft beauftragt ist, hatte die Kinder aus dem Quartier zum Baggerfahren eingeladen. Der Andrang war gross, die Augen leuchteten. Gut 30 Kinder durften auf einem der beiden bunten Gefährten neben dem Chauffeur Platz nehmen und die überdimensionalen Schaufeln eigenhändig durch den Schutt lenken oder in die Überreste der Hausmauern rammen. «Meine beiden Töchter sind sehr stolz, dass sie auf die Bagger unter strahlendem Sommerhimmel durften», so Theresa, Mutter aus dem Quartier. Befragt beim Heruntersteigen, wie es war, tönte es denn auch unisono «cool» und «lässig» seitens der Kinder. Die Kinderartikelbörse KiWi unterstützte den Anlass organisatorisch und versorgte Klein und Gross mit Popcorn und frischem Kuchen.

 

 

 

 




«Biodiversität in Wipkingen» – Mitwirkende willkommen

Im Rahmen der Quartieridee Wipkingen wurde die Projektidee «Biodiversität – Was kann ich selber tun?»  von der Nachbarschaftshilfe Zeitgut Zürich Höngg-Wipkingen eingegeben. Es gehört zu den acht Gewinner- Projekten, die unterstützt werden. Nun wird das Projekt umgesetzt. Doch worum geht es dabei genau?

eingesandter Artikel

Das Wort Biodiversität ist in aller Munde und viele von uns wollen etwas tun. Das Projekt möchte die eigene Kreativität zum Thema anregen und Ideen sowie Möglichkeiten aufzeigen. Tun und anpacken sowie sich damit auseinandersetzen muss jeder und jede Einzelne selbst. Dieses sich Auseinandersetzen ist ein vielfältiger und spannender Prozess. Was dabei herauskommt, was gelingt oder nicht, ist offen und überraschend.

Das Projekt begleitet und unterstützt Interessierte im eigenen Garten etwas zu verändern, Ecken für z.B. Schmetterlinge, Vögel, Insekten zu schaffen und zu gestalten. Auch möchte es Menschen vernetzen, die sich für dieses Thema begeistern lassen. Zusammen geht es besser und macht mehr Spass.

Zwei verschiedene Spaziergänge – „Vielfalt statt Einfalt“ und „grünen Lebensraum schaffen“ zeigen auf, was andere tun. Samuel Ochsner von Grünstadt Zürich wird anhand von Beispielen Möglichkeiten aufzeigen.

Die beiden Spaziergänge „Garten für Vögel, Bienen und Insekten“ sowie „Garten für Igel, Amphibien, Fledermäuse und Käfer“ werden durch die Fragen von Mitwirkenden geprägt und durch sie gestaltet. Nicht Fragesteller*innen sind selbstverständlich auch willkommen.

Christine Keller von Zeitgut Zürich Höngg-Wipkingen freut sich auf alle, die sich vom Thema begeistern lassen und mitspazieren.

Mehr Infos und Anmeldung auf: https://zeitgut-zuerich.ch/biodiversitaet-in-wipkingen/

Fragen mit Foto und Adresse des Gartens an Christine Keller schicken: keller@zeitgut-zuerich.ch

 

 

 

 

 




Projekt Essbarer Waidspitalpark – wer will mitmachen?

eingesandter Artikel

Essbarer Waidspitalpark ist Teil des Projektes “Essbares Wipkingen” und steht für mehr essbare Pflanzen im Quartier. Es wird als “Quartieridee” von der Stadt Zürich gefördert. Mit dem Waidspital als Partner können wir schon am Freitag und Sonntag (7., 9. Mai) die ersten Beeren und Obstbäume im Park pflanzen. Hilfe ist sehr erwünscht, bitte tragt euch doch im folgenden doodle ein. Die Ernte soll allen zu Gute kommen und zeigen, dass man mit wenig Aufwand in seiner Umgebung Leckereien erzeugen kann. Zusätzlich soll das Projekt anregen auch an im eigenen Garten oder auf dem Balkon mehr essbares zu pflanzen. Mit deiner Hilfe können wir alle schon in diesem Herbst die ersten Beeren und Obst aus dem Park geniessen.

https://doodle.com/poll/nbsq9wc3fk9p7hfd




Zürihegel leider auch 2021 definitiv abgesagt

Leider findet auch dieses Jahr der Zürihegel coronabedingt nicht statt. Die Kids, viele Eltern und auch die Organisatorinnen werden sich bis zum nächsten Jahr gedulden müssen. 2022 wird der Zürihegel am 18. Mai (Quartierausscheidung) und am 18. Juni stattfinden (Finale). Wir sind zuversichtlich, dass das auch so sein wird und eine umso grössere Party wird…

 




Neuer Velo Food-Kurier mit Sitz in Wipkingen

Dabbavelo steigt in die Pedale, mit ausgewählten Restaurants und Depotsystem

eingesandter Artikel:

“Essen ohne selbst zu kochen“ legt  kräftig zu: Dieses Jahr soll der  Markt für Food-Delivery in der Schweiz  erstmals mehr Umsatz  erreichen als der  Online-Verkauf von Lebensmitteln. Mit Dabbavelo lanciert ein Startup-Team eine  auf die Stadt Zürich fokussierte Alternative zu den etablierten Delivery-Ketten. «Unsere Vision ist ein besseres Erlebnis für Kundschaft und Restaurants, mit besserem Essen  und  weniger Abfall.»

Dazu setzt  das  Team um den ehemaligen Velokurier Basil Engler und  den ETH-Studenten Mike Diaz auf sorgfältig ausgewählte Restaurants, motivierte Fahrer*innen und  ein exklusives Verpackungs-Depotsystem. «Unsere wiederverwendbaren Behälter ‘Dabbas’  werden bei der nächsten Bestellung abgeholt, gewaschen und  wieder in die Restaurants gebracht.» Partner für das  vorerst auf Zürich fokussierte Liefergebiet ist der  Ultrakurier, der  für die Food-Einsätze im Dabbavelo-Dress mit eigens entwickelten Rucksäcken anpedalt.

Silvio Hochuli  ist als Operativer Leiter zu den Gründern gestossen: «Uns erwartet eine  harte Steigung mit viel Gegenwind von internationalen Delivery-Ketten. Doch  wir gehen motiviert an den Start: Eine erfolgreiche sechsmonatige Testphase mit täglichen Bestellungen bestätigte uns die enorm hohe Nachfrage. Jetzt wollen  wir weitere Dabba-Fans gewinnen und  gemeinsam mit Partnern eine  coole Alternative für Zürich aufbauen.» Ein Crowdfunding begleitet den Markteinstieg, die Mittel fliessen in den schnellen Ausbau des Depotsystems. Denn das  Ziel ist klar: Genuss ohne Abfall für ganz Zürich.

Webseite: dabbavelo.ch




Verrätst Du uns Deinen Wipkinger Lieblingsort?

Selten haben so viele von uns so viel Zeit zuhause und im Quartier verbracht wie in diesem besonderen Jahr. Und selten haben so viele Wipkinger*innen ihr Quartier neu kennen- und schätzen gelernt.

Der Quartierverein Wipkingen sucht für einen Beitrag in der Wipkinger-Zeitung Wipkinger*innen, die uns verraten, was sie in diesem Jahr Neues an ihrem Quartier entdeckt haben. Welcher Platz, welcher Park, welcher Strasse wurde zu Deinem neuen Lieblingsort? Welche Bank zu Deinem neuen Lieblingssofa? Welche Aussicht zu Deinem Lieblingsfernsehprogramm?

Schreib uns und schick uns ein Bild von Deiner neuen Entdeckung (und wenn Du möchtest von Dir) bis Montag, 30.11.2020 auf feedback@wipkingen.net

Wir freuen uns von Dir zu lesen!